Und die Gewinner*innen sind …

28.01.2022 Allgemein, News

Pilze, Pläne, Wind und ein Bahnhof!

Rund 100 Zuseher*innen warteten in der online durchgeführten, kurzweiligen Abendveranstaltung gespannt darauf, wer zu den Preisträger*innen unseres Ideen-Calls gekürt wird! Nach einleitenden Begrüßungsworten durch Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Landesrat Ök.-Rat. Johann Seitinger und Stadtrat Günter Riegler führten Kirsten Tangemann und Rüdiger Wetzl-Piewald mit einem abwechslungsreich gestalteten Programm durch den unterhaltsamen Abend. Dabei erfuhren die Zuseher*innen spannendes über die Welt des Social Entrepreneurship sowie über die Arbeit des Social Business Hub Styria. Die Interviews mit Vertreter*innen der bereits etablierten Social Business Unternehmen Julia Unterberger (Sindbad), Matthias Di Felice (Compuritas) und Leonard Röser (Schau aufs Land) machten die Thematik noch greifbarer.

Gegen 19 Uhr war es dann soweit: Die durch eine Fachjury ausgewählten Gewinner*innen aus unglaublichen 64 Einreichungen wurden feierlich verkündet:

Atta GmbH: Lion’s Mane Pilz als gesunder Fleischersatz

Mit dieser Idee aus der Kategorie „Nachhaltig innovative Landwirtschaft/Lebensmittelproduktion“ trägt das Team zu einer nachhaltigeren und umweltschonenderen Ernährungsweise bei. Der Lion’s Mane Pilz ist in Österreich heimisch und eignet sich aufgrund seiner Konsistenz perfekt als veganer Fleischersatz. Somit kann er dazu beitragen, übermäßigen und gesundheitsschädigenden Fleischkonsum und die damit einhergehende Massentierhaltung zu reduzieren. Angebaut werden die Pilze in selbstentwickelten Zuchtanlagen, bei denen auf einer Fläche von 80m² rund 2.000kg Pilze monatlich geerntet werden können. Dank dieser Effizienz können die Zuchtanlagen auch in Städten aufgestellt werden und die Pilze kommen ohne lange Transportwege direkt zu den Konsument*innen. Bei dem gesamte Verfahren fällt keinerlei Müll an, da alle überbleibenden Materialen kompostiert werden können. In Zukunft ist geplant, das Projekt noch stärker zu einer Kreislaufwirtschaft auszubauen.

Diese Idee stammt von Sebastian Modl, Andreas Haigl, Mario Grintschler und Christoph Kovacic von der ATTA GmbH.


reach interactive GmbH: AccessYourCity – der barrierefreie Stadtplan

Das Team entwickelte eine online Plattform, die es Menschen mit Beeinträchtigungen ermöglicht, auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte barrierefreie und gut zugängliche Restaurants, Hotels und andere Betriebs- und Freizeitstätten zu finden. Die Besonderheit liegt auch in der Möglichkeit, subjektiv relevante Aspekte der Barrierefreiheit auszuwählen und Betriebe danach zu filtern. Dieses Projekt soll zu einer inklusiveren Gesellschaft und einem besseren Zusammenleben zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen beitragen. Für Betroffene bietet es ein wichtiges Stück mehr Selbstbestimmtheit. Die Plattform soll zuerst in Graz ausgerollt werden.

Hinter der Idee stecken Simon Jimenez und Peter Waltl von der reach interactive GmbH aus Graz.


Renewgery: Windpaneel – nachhaltiger Strom aus Wind ohne bewegte Teile

Ein innovatives Projekt aus der Technologiebranche, das dem Klimaschutz zugutekommen soll. Das Ganze funktioniert mit modularen Platten mit rund 1m² Fläche, genannt Windpaneele. Diese können überall ohne viel Mühe angebracht werden und erzeugen ohne bewegte Teile elektrischen Strom. Das bietet natürlich viele Vorteile gegenüber traditionellen Windkraftanlagen und somit ein riesiges Potential für nachhaltigen Strom in der Zukunft.

Eingereicht haben dieses ambitionierte Projekt Markus Schlagbauer, Harald Noack, Rene Maiberg und Horst Kautschitz vom Unternehmen Renewgery, die seit kurzem auch mit Unterstützung des Science Park Graz an ihren Plänen tüfteln.


Landjugend Gnas: Fahrplan zur Wiederbelebung des Bahnhofes in Gnas

Den diesjährigen Sonderpreis für regionales Engagement bekam die Landjugend Gnas mit ihrem Fahrplan zur Wiederbelebung des Bahnhof Gnas. Aktuell befindet sich der Bahnhof in einem desolaten Zustand – dank des tatkräftigen Einsatzes der Landjugend soll sich das aber bald ändern. Die Sanitäreinrichtungen sollen wieder auf neuesten Stand gebracht und eine Verpflegung für Bahngäste möglich werden. Zusätzlich plant das junge Team ein kleines bahngeschichtliches Museum, einen Jugendraum sowie mehrere Flächen für die allgemeine Nutzung. Durch die Wiederbelebung soll der Bahnhof in Zukunft auch für verschiedene Events genutzt werden. Mit diesen Maßnahmen kann der Tourismus gestärkt werden und die Jugend erhält einen neuen Treffpunkt. Ein Mehrwert für die gesamte Region.

Wir freuen uns über diese innovativen Einreichungen und das herausragende Engagement, das dahintersteht.

Am Höhepunkt der Veranstaltung wurden die frisch gekürten Preisträger*innen mit einer Einladung, dem Event per Videocall live beizutreten, überrascht!

Alle Einreicher*innen, die dieses Jahr keine Prämierung erhalten haben, wollen wir nochmals ganz besonders dazu ermutigen, dranzubleiben und an ihren Ideen zu arbeiten. Bei einer so großen Zahl an Einreichungen können natürlich nicht alle prämiert werden, jedoch steckt in jeder Idee, die uns erreicht hat, das Potential für eine bessere und nachhaltigere Zukunft. Außerdem besteht natürlich für alle die Chance, ihre Idee bei unserem nächsten Ideen-Call einzureichen!


Was genau hinter den spannenden Gewinnerprojekten steckt und wie es mit ihnen weitergeht findet ihr in Kürze auf unserer Website und unseren Social Media Auftritten.

Veranstaltung verpasst? Hier gibt es die ganze Preisverleihung zum Nachsehen!!

Ähnliche Beiträge

08.04.2021

Neues Format „Impact Tuesday“

Du möchtest mehr über Social Entrepreneurship erfahren? Du suchst Kontakt zu Stakeholdern in der Szene? Oder du möchtest einfach locker zum Thema Weltrettung plaudern? Dann…

Mehr lesen
22.03.2022

Wachstumsschub für eure Ideen

Erfolgreicher Start der ersten Ausgabe von Impact Labor und Impact Basistraining. Mit der ersten Ausgabe unseres Impact Labors und dem, eine Woche darauf stattfindenden, Impact…

Mehr lesen